Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 6

  • Ich empfinde Verschuldung nicht als normal, und schon gar nicht, wenn man alles auf Pump kauft. Schon als kleines Kind habe ich gelernt, das man nur das Geld ausgeben kann und darf, welches man hat. Und auch wenn mich mein Steuerberater datafin.ch immer wenn ich meine Steuererklärung in Basel darauf hinweist, das es für mich besser wäre ein paar Schulden zu haben, bleibe ich meiner Linie treu
  • Unser ganzes Finanzsystem ist auf die Verschuldung ausgelegt.
    Daher macht es glaub nichts aus, wenn man als Privatbürger, Firma etc. verschuldet ist.
    Es sollte aber nur soweit verschuldet sein, sodass man die Schulden auch ab bezahlen kann.
  • Verschuldung ist überall ein aktuelles Thema. Nun habe ich durch Zufall im Internet entdeckt (Autoleasing trotz negativer Schufa), dass man schon ein Auto ohne Schufa Auskunft leasen kann, was ja bedeutet, dass eine Verschuldung vorliegen könnte.
    Für mich wäre das nichts, ich habe bislang immer alles direkt in bar bezahlt und noch nie darüber nachgedacht einen Geldbetrag bei der Bank aufzunehmen oder so... Aber mal sehen was die Zukunft noch so bringt :/
  • Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie leichtfüßig viele ihr Geld zum Fenster hinauswerfen. Oder eben das Geld das sie nicht haben. Meine Cousine hat dieses Jahr ernsthaft einen Kredit aufgenommen um eine Kreuzfahrt zu finanzieren, da kann ich nur darüber kopfschütteln.

    Kopfschütteln muss ich auch darüber, was dir dein Bekannter erzählt hat. Den ersten Schritt den man bei einer Kontopfändung macht ist sein Konto in ein Pfändungsschutzkonto umzuwandeln, ein sogenanntes P-Konto. Freibetrag ist dann über 1000€, die man monatlich für sich behalten darf! Genauer kannst du das hier nachlesen. Ich will ja kein Urteil über deinen Bekannten abgeben, vielleicht weiß er auch einfach nicht Bescheid und die Pfändung war ganz frisch? Aber vioelleicht sprichst du das mal an und verlangst dein Geld bald zurück?
  • Ist Verschuldung "normal"?

    lOrD

    Ich höre immer häufiger von Bekannten, dass ihr Konto im Dispo ist - und sie das völlig normal finden. Ich muss sagen, mich befremdet das, Geld auszugeben, das man gar nicht hat. Klar, man kann vielleicht einmal in die Lage kommen, dass das notwendig ist, aber normal ist das doch definitiv nicht. Gestern traf ich nun einen Bekannten, der mir erzählte, dass sein Konto gepfändet wurde, und er fragte mich ob ich ihm Geld leihen könnte, da er nun ganz pleite wäre. In mir hat sich alles gesträubt, aber ich wollte auch nicht als schlechter Mensch dastehen. Was machen denn die anderen Leute wenn ihr Konto gepfändet wurde? Es kann sich doch nicht jeder irgendwo Geld leihen?